Ein Idealist ist ein Mensch, der anderen Menschen dazu verhilft, zu Wohlstand zu gelangen…

Früher hieß es, die Welt bestünde aus nur 4 Elementen. Wasser Feuer Erde Luft
Es hat sich bis heute nicht viel geändert. Für einen dauerhaften Erfolg sind (auch) 4 Kernelemente definiert:

  • Wertorientierung
  • Synchronisation
  • Transparenz
  • Perfektion

Eine recht zutreffende Beschreibung für ein schlankes Unternehmen lässt sich in den angeführten 4 Kernpunkten definieren. Die Vision dabei ist, ein Unternehmen sollte so schlank sein, dass keine Verschwendungen mehr passieren.


Wertorientierung



Alle Aktivitäten eines Unternehmens richten sich am Kundennutzen aus. Wertschöpfend ist hierbei nur, was der Kunde bewusst als Nutzen wahrnimmt. Von ihm nicht gewünschte oder nicht honorierte Qualität sowie Leistungen führen zu Verlusten, stellen somit Verschwendung dar.

Mein Optimierungsansatz besteht nun darin, Verschwendung in allen Prozessen zu enfernen. Idealerweise in einer möglichst frühen Phase, beispielsweise bereits im Produktentstehungsprozess. Aber auch zu einem späteren Zeitpunkt lässt sich Verschwendung immer reduzieren, manchmal bis auf Null. Voraussetzung für den Erfolg ist allerdings, dass der anfangs definierte Wert des Kundennutzen von jedem verstanden, exakt definiert, konsequent kommuniziert und stets eingehalten wird.


Synchronisation



Die Frage wie man Kundenwünsche zielgenau treffen kann stellt sich, die Antwort ist eigentlich einfach. Synchronisierte Prozesse, geordnet und in ihrer Geschwindigkeit und aufeinander abgestimmt. Zudem müssen Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten aller Prozessbeteiligten möglichst überschneidungsfrei festgelegt werden.
Das Ganze ist in etwa vergleichbar mit einem Orchester. Erst durch ein taktgenaues Zusammenspiel aller Beteiligten erhält man ein Meisterwerk an Synchronisation, mit einem zielgerichteten und harmonischen Arbeitsfluss. Das hört sich nicht nur in der Theorie hervorragend an…

Transparenz



Um richtige Entscheidungen treffen zu können und um notwendige Veränderungen im Sinne der Zielsetzung einzuleiten ist es unabdingbar die vollständige Transparenz aller Abläufe und Prozesse zu haben. Nur dann sind Abweichungen vom Soll sofort erkennbar. Dies ist eine Grundvoraussetzung für sofortiges und wirksames Einleiten von Gegenmaßnahmen.
Um schnell und richtig reagieren zu können, müssen Ziele klar definiert, aktiv kommuniziert und mit den aktuellen Ergebnissen einfach abgeglichen werden können. Weniger ist in diesem Fall oft mehr, aus diesem Grund werden sämtliche Informationen auf das Wesentliche reduziert und bedarfsgerecht aufbereitet.

Perfektion



Wer einen hohen Selbstanspruch hat, möchte nicht nur den Wettbewerb übertreffen, sondern eigentlich sich selbst, was wesentlich schwieriger ist. Dazu wird man auch das bereits Erreichte in Frage stellen.
Definierte Standards sind der Schlüssel zu stabilen Prozessen und kontinuierlicher Verbesserung. Diese müssen definiert, eingehalten und übertroffen werden. Prozesse sollen dabei aber auch nicht einfach ersetzt werden bevor ihr Optimierungspotenzial nicht voll ausgeschöpft ist.
Gehandelt wird nach einem weiteren und einfachen Grundsatz, dem Null-Fehler-Prinzip. Keine Fehler annehmen, keine Fehler machen, keine Fehler weitergeben. Für ein Höchstmaß an Perfektion.
Wichtig ist dabei zu erkennen, dass Probleme eigentlich Schätze sind, jeder Fehler ist eine Chance Abläufe und (oder) Produkte zu verbessern, das Gesamtsystem auf ein höheres Qualitätsniveau zu heben.